Dipl.-Ing. Thomas Conrad
Geschäftsführer
Längste Standzeiten hochbelasteter Armaturen dank spezifischer Beschichtungslösungen

Ergebnisse des Forschungs­projektes der Materialprüfanstalt der Universität Stuttgart:

MPA Universität Stuttgart

Ergebnisse des Forschungsprojektes der Materialprüfan-stalt der Universität Stuttgart: Optimierung von Spindelab-dichtungen in Armaturen hinsichtlich Funktion und Ausblassicherheit durch Oberflächenbehandlung:

Im Rahmen eines Forschungsprojektes der Materialprüfanstalt (MPA) der Universität Stuttgart im Auftrag des VGB wurden ver-schiedene Beschichtungstechnologien vergleichend geprüft. Die herausragenden Eigenschaften unserer KS-InductiveCoat Be-schichtung wird dabei bestätigt.

Die induktiv beschichtete Armaturenspindel zeichnet sich durch einen stabilen Verlauf von Reibkraft und Flächenpressung aus.

Besichichtungs­lösungen für den flexiblen Kraftwerks­betrieb

Wo Höchstleistung zählt!

Die Anforderungen an moderne Industrie- und Kraftwerksarmaturen steigen kontinuierlich. Speziell geänderte Fahrweisen, spontane Wechsel der Betriebszustände und stetig steigende Betriebstemperaturen zehren massiv an den Standzeiten aller verfahrenstechnischen Komponenten. Neben konstruktiven Anpassungen an betroffenen Komponenten sind selektive Beschichtungslösungen die erste Wahl, um die erforderlichen Eigenschaften sowohl älterer (Retrofit) als auch fabrikneuer Armaturen erheblich zu verbessern. Besonders wirtschaftlich ist die Reparatur von Spindeln. In einem Zuge werden die Urmaße und Toleranzen wiederhergestellt sowie das Regel- und Verschleißverhalten erheblich verbessert.

Prüfungs­ergebnisse: KS-InductiveCoat
  • Beste Regelcharakteristik bei anspruchsvoller Fahrweise
  • Geringste Anfälligkeit für Verschleiß bei intensiver Fahrweise
  • Verlängerung der Lebensdauer aller kritischen Komponenten
  • Sehr stabiles Reibverhalten
  • Übergang von Haft- zu Gleitreibung sehr gering bzw. nicht messbar
  • Regelparameter lassen sich einfacher realisieren
Geringste Anfälligkeit für Verschleiß bei intensiver Fahrweise

Intelligenter Schutz mit Überlegenen Technischen Eigenschaften

KS-InductiveCoat - Die BESTE!

KS-InductiveCoat: Die Induktiven-Schmelzverbund-Beschichtungen sind 100%ig dampfdicht und metallurgisch mit dem Untergrund verbunden.
Sie schützen hervorragend vor Korrosion und bieten eine maximale Ausfallsicherheit, da diese Schichten nicht abplatzen können (auch bei sehr hohen Betriebstemperaturen bis zu 900 °C). Die Beschichtungswerkstoffe selbst weisen eine sehr gute chemische Beständigkeit auf und erlauben dadurch ein breites Anwendungsfeld.

Durch das induktive Einschmelzen der Beschichtungen werden die Vergütungseigenschaften der Grundwerkstoffe nicht geschwächt. Allerdings muss die Temperatureinwirkung durch den Schmelzvorgang bei der Planung des Beschichtungsprozesses berücksichtigt werden. Bei Neuteilbeschichtungen sollte dies im Idealfall schon bei der Konstruktion der Bauteile erfolgen.

Vorteile
KS-InductiveCoat
  • Beste Regelcharakteristik
  • Kein messbarer Übergang zwischen Haft- und Gleitreibung
  • Kein Stick-Slip-Effekt
  • Unabplatzbar und hohe Warmhärte
  • Geringste Reibung an Packungen und Führungen
  • Signifikante Standzeiterhöhung von Dichtungen und Packungen
  • 100%ig dampf- und gasdicht
  • Schichtstärke bis 1,5 mm
  • Beste Verschleiß­eigenschaften in Führungen und Grafit-Packungen
  • Exzellente Korrosions­beständigkeit
  • Zunderfest bis 900 °C
  • Einsetzbar für alle Spindeltypen bei Neufertigung und zur Reparatur
Exzellente Korrosions­beständigkeit

„Der Übergang von Haftreibung in Gleitreibung ist bei der Beschichtungen B2 sehr gering bzw. nicht messbar, Bild 7.14. Diese besonderen Gleiteigenschaften der Spindel B2 sollten sich bei einer Nutzung dieser Beschichtungstechnologie in Regelarmaturen positiv auswirken, da der so genannte Stick-Slip-Effekt, wie er zum Beispiel bei der Spindel A2 auftritt, in technischen Anwendungen häufig unerwünscht ist, Bild 7.46.

Unter dem Begriff Stick-Slip-Effekt versteht man den Übergang von Haft- in Gleitreibung bei einem Bewegungsvorgang. Dieser Effekt wird nicht selten von einem Geräusch begleitet [13].

Die Einstellungen von PID-Regelparametern lassen sich mit der Spindel B2 deutlich einfacher realisieren. Der Flächenpressungsverlauf zeigt sich im Reibversuch mit einer geringen Reduzierung bemerkenswert stabil."


(Auszug aus dem Abschlussbericht der MPA)

Technische Tabelle
KS-COATINGS KS-INDUCTIVECOAT KS-HARDCOAT
KS-SUPERCOAT
VERFAHREN TS mit nachträglichem induktiven
Einschmelzen
HVOF (High-Velocity-Oxygen-Fuel)
Zusammensetzung Nickel-Basis-Legierung z.B. WC Co Cr / CrC Ni Cr
Schichthärte ca. 42-60 HRC 900 -1.400 HV0,3
Haftzugfestigkeit: ca. 400 MPa -
Porosität: 0 % (da komplett verschmolzen) < 1 % (je nach Anwendung)
Schichtstärke: bis 1,5 mm (je nach Anwendung) bis 0,3 mm (je nach Anwendung)
Oberflächenrauigkeit: < 0,2 μm Ra (je nach Anwendung) -
Bearbeitung: drehen, schleifen -
Korrosionsbeständigkeit: exzellent sehr gut
Verschleißbeständigkeit: sehr gut exzellent
Einsatztemperatur: < 900 °C < 500 °C
Die perfekten Lösungen für Anspruchsvolle Anwendungen

KS-HardCoat / KS-SuperCoat - Die EXTREMEN!

Die harten und extrem dichten HVOF-Schichten KS-HardCoat und KS-SuperCoat bieten nicht nur exzellenten Verschleiß- und Korrosionsschutz, sondern schützen auch vor Abrasion, Erosion und Gleitverschleiß sowie vor Schäden durch Kavitation.
Aufgrund der geringen Bauteilerwärmung beim Beschichten können temperaturempfindliche Bauteile problemlos mit KS-HardCoat oder KS-SuperCoat beschichtet werden. Unterschiedliche Legierungszusammensetzungen ermöglichen den problemlosen Einsatz in Armaturen bis zu Betriebstemperaturen von ca. 460 °C. Zur Anwendung kommen spezielle Spritzwerkstoffe auf der Basis von Wolfram- und Chromcarbiden.

Fakten: KS-HardCoat/KS-SuperCoat
Zusammensetzung: z.B. WC Co Cr / CrC Ni Cr
Schichthärte: 900 -1.400 HV0,3
Porosität: < 1 % (je nach Anwendung)
Schichtstärke: bis 0,3 mm (je nach Anwendung)
Korrosionsbeständigkeit: sehr gut
Verschleißbeständigkeit: exzellent
Einsatztemperatur: < 500 °C
Einsatzbereiche
Einsatzbereiche: KS-Coatings
  • Sicherheitsventile
  • Turbinen-Regelventile
  • Trubinen-Umleitstationen (HD, MD, ND)
  • Hochdruckschieber
  • Klappen und Axialventile
  • Absperrventile
  • ZÜ-Sicherheitsventile
  • Regelventile
  • Spindeln
  • Führungen aller Art
Lassen Sie sich von uns beraten.